Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Laudato si

Laudato si

Zum Mottolied des Bayerischen Kinderchortreffens
in Altötting

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Notenmaterial

Wir dan­ken dem Bären­rei­ter-Ver­lag, Kas­sel, für die freund­li­che Bereit­stel­lung des Noten­ma­te­ri­als (Aus­zug aus BA 8968) zum Download.

Der Son­nen­ge­sang des Hei­li­gen Franz von Assi­si beginnt mit den alt­um­bri­schen Wor­ten Lau­da­to si’, mi’ signo­re, cun tuc­te le tue crea­tu­re — Gelobt seist du, mein Herr, mit all dei­nen Geschöp­fen“. Lau­da­to si – so lau­tet ganz bewusst auch der Titel der zwei­ten Enzy­kli­ka von Papst Fran­zis­kus, in der er sei­ne Sor­ge um die Bewah­rung der Schöp­fung und unse­re Ver­ant­wor­tung für Natur und Umwelt deut­lich macht. Auch die Jugend der Welt enga­giert sich seit vie­len Jah­ren für Kli­ma- und Umwelt­schutz und die Fri­days for Future“-Bewegung sen­si­bi­li­siert seit 2019 die Öffent­lich­keit für das lebens­wich­ti­ge The­ma. Die tra­di­ti­ons­rei­che, jahr­hun­der­te­al­te Wall­fahrt nach Alt­öt­ting wird von den Kapu­zi­nern, einem fran­zis­ka­ni­schen Bet­tel­or­den betreut. Der fran­zis­ka­ni­sche Geist prägt somit seit Jahr­hun­der­ten den ober­baye­ri­schen Ort.
Des­halb hat­ten die Ver­an­stal­ter des baye­ri­schen Kin­der­chor­tref­fens die Idee, den Son­nen­ge­sang des Hei­li­gen Franz von Assi­si in neue, kind­li­che Wor­te zu über­tra­gen und zum Mot­to­lied des baye­ri­schen Kin­der­chor­tref­fens zu machen. 

Das Lied kann in zwei Ver­sio­nen gesun­gen wer­den, zum einen ganz klas­si­sche mit allen sechs Stro­phen. Alter­na­tiv kann auch die ers­te Stro­phe als Kehr­vers in Kom­bi­na­tio­nen mit Ver­sen aus dem Schöp­fungs­psalm“ 104 musi­ziert werden.

1. Lau­da­to si, o mi signo­re, gelobt seist du, mein Herr und Gott,
alle Schöp­fung bringt dir Ehre, alles Leben singt dir Lob:
Lau­da­to si, gelobt seist du, lau­da­to si, lau­da­to si, gelobt seist du, lau­da­to si!

2. Gelobt seist du mit Bru­der Son­ne, der für uns leuch­tet hell und klar,
er schenkt Leben, Licht und Won­ne, ist dein Abbild Tag für Tag!
Lau­da­to si, gelobt seist du …

3. Gelobt seist du, durch Wind und Regen, durch Schwes­ter Mond am Him­mels­zelt,
durch das hel­le Licht der Ster­ne, das die dunk­le Nacht erhellt.
Lau­da­to si, gelobt seist du …

4. Gelobt seist du, für Schwes­ter Was­ser, dem Quell der neu­es Leben schafft.
Bru­der Feu­er, hell und fröh­lich, schenkt uns Wär­me in der Nacht.
Lau­da­to si, gelobt seist du …

5. Gelobt seist du, für Mut­ter Erde, die uns erhält und die uns lenkt,
für die Blu­men, Kräu­ter, Pflan­zen und für alles, was sie schenkt.
Lau­da­to si, gelobt seist du …

6. Gelobt seist du, für alle Men­schen, die auch in Not das Gute sehn,
die der Welt den Frie­den schen­ken, ihren Weg in Lie­be gehn.
Lau­da­to si, gelobt seist du …

© A. Unter­gug­gen­ber­ger 2020

Sprach­li­cher Hin­weis: Der Son­nen­ge­sang wur­de vom hei­li­gen Franz von Assi­si in einem mit­tel­al­ter­li­chen umbri­schen Dia­lekt gedich­tet. Hier, wie in der ita­lie­ni­schen Spra­che, unter­schei­den sich man­che Wör­ter im Geschlecht gegen­über der deut­schen Spra­che („Bru­der Son­ne“, Schwes­ter Mond“). Dies wur­de in der deut­schen Fas­sung bewusst so beibehalten